USA, CA – Mexiko, BC (Schwierigkeit 4/5)

Für den Grenzübergang nach Mexiko haben wir lange überlegt, wo wir am Besten die Grenze passieren können und es eventuell am einfachsten ist. Deshalb haben wir im Voraus einige Recherchen getätigt und uns so gut es ging informiert. Schlussendlich haben wir uns für den kleinen überschaubaren Grenzübergang „Tecate“, östlich von Tijuana, entschieden.

Möchte man weiter als nur die Baja California bereisen, werden für den Grenzübergang nach Mexiko einige Kopien wichtiger Dokumente, sowie das FMM und TIP benötigt. Das FMM (Forma Migratoria Múltiple) ist eine Touristenkarte, die einem Visum entspricht, und die TIP (Temporary Import Permit) gilt für das nicht in Mexiko zugelassenes Fahrzeug.

Am Grenzübergang in Tecate fuhren wir durch die Schranke und von unserem Defender wurde automatisch ein Bild gemacht. Anschließend zeigte eine Ampel grünes Licht, was normalerweise bedeutet, dass keine Fahrzeugdurchsuchung stattfindet. Doch die Grenzbeamten winken uns zu sich. Einer sprach etwas Englisch und fragte uns, woher wir kommen. Dies war die einzige Frage überhaupt und zu unserer Verwunderung wollte keiner unsere Pässe sehen. Drei Grenzbeamten durchsuchten den Defender und es mussten sogar alle Kisten auf dem Dach geöffnet werden. Nach etwa 15 Minuten gaben sie uns das OK. So fuhren wir durch die Grenze und suchten einen Parkplatz, was sich als nicht ganz einfach herausstellte. Ein paar Blocks von der Grenze entfernt wurden wir fündig.
Anschließend gingen wir zu Fuß zurück zur Grenze und fragten die Grenzbeamten, die zuvor unser Auto durchsucht hatten, wo wir das FMM* und TIP bekommen. Unsere Spanischkenntnisse sind sehr eingeschränkt, weshalb wir nur „Forma Migratoria Múltiple?“ fragten. Sie zeigten auf ein Gebäude und wir gingen durch die Tür. Hier wurden wir hinter der Gepäckkontrolle für Fußgänger bis zum nächsten Gebäude weiter geschickt und gingen entgegen den Pfeilen zurück in Richtung USA. Draußen trafen wir auf einen Grenzbeamten, der sehr gut Englisch sprach, und uns zu einem Büro begleitete, in dem wir von einem weiteren Mitarbeiter das FMM erhielten und ausfüllten. Dieses Dokument ist auf Spanisch und Englisch, wodurch es für uns einfach war dies auszufüllen. Als Adresse gaben wir den Campingplatz an, an dem wir die erste Nacht verbringen wollten. Auch dieser Mitarbeiter konnte gutes Englisch und erklärte uns den Weg zum „Banjercito“, dem Bezahlschalter. So verließen wir das Gebäude und gingen zum Banjercito, einem leicht runden kleinen Gebäude. Dort konnten wir mit Kreditkarte das FMM bezahlen. Mit der Quittung gingen wir wieder zurück in das Gebäude, in dem wir das Dokument ausgefüllt hatten. Nun wurde das FMM gestempelt und wir dürfen offiziell 180 Tage in Mexiko bleiben. Jetzt fehlte noch der Defender, dass auch dieser im Land sein darf.

Wieder wurden wir zum Banjercito geschickt und mussten dort einige Kopien unserer Dokumente vorlegen.

  • Reisepass Fahrzeughalter
  • Fahrzeugschein
  • gestempeltes FMM

Vorab hatten wir sämtliche Kopien angefertigt, da uns unklar war, welche Dokumente für das TIP vorgelegt werden müssen. Einzig das gestempelte FMM konnten wir nicht im Voraus kopieren. Wir fragten den freundlichen Mitarbeiter, der uns das FMM gestempelt hatte, wo wir Kopien davon anfertigen lassen können. So verließen wir erneut die Grenze und gingen die Straße geradeaus, bis zu einer „Farmacia“ hinunter. Hier fragten wir „Copias?“ und zeigten das FMM. Kurze Zeit später hielten wir die Kopien in der Hand und zahlten mit unseren letzten USD (sie nimmt für den geringen Betrag keine Kartenzahlung).
Zurück an der Grenze kannten wir mittlerweile den Weg zum Banjercito und durften wieder hinter der Gepäckkontrolle durch. Alle Kopien legten wir vor und der Mitarbeiter füllte das TIP aus. Nach Überprüfung aller Daten bezahlten wir die TIP und somit darf der Defender 10 Jahre in Mexiko bleiben.

Endlich war alles geschafft und wir konnten die Grenzregion verlassen!

Im Nachhinein ist unserer Erfahrung nach dieser Grenzübergang nicht sonderlich schwer, solange man sämtliche Kopien aller Dokumente beisammen hat und man weiß, dass man das FMM und TIP benötigt. Man muss sich auf jeden fall selbst darum kümmern, dass man offiziell nach Mexiko einreist, da keiner der Beamten einen Pass oder sonstiges sehen möchte.

*Das FMM kann man auch im Voraus online ausfüllen und bezahlen. Wir haben uns dazu entschlossen das FMM an der Grenze auszufüllen, da wir gelesen hatten, dass die Bestätigungsemail manchmal nicht ausgestellt wird und man somit doppelt zahlen muss.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner