Reisevorbereitungen

Mobilfunk – immer erreichbar?

Grundsätzlich möchte man auf Reisen den Kontakt zu seinen Familien und Freunden pflegen, weshalb man sich vor der Reise über Mobilfunk Gedanken machen sollte. Wir haben uns dazu entschieden, unsere deutsche Rufnummer zu behalten, um im Falle einer 2-Faktor-Authentifizierung z. B. bei Banking-Apps, dieselbe Nummer zu haben, die man damals bei der Registrierung angegeben hat.
Gleichzeitig haben wir uns mit dem Thema mobiles Internet auseinandergesetzt und uns somit zusammengefasst für folgende Vorgehensweise entschieden.

  • Rufnummer zu Prepaid ändern, Nummer dadurch „pausieren“
  • Calling Home – Facetime & WhatsApp
  • Airalo – Mobiles Internet für jedes Land

Die Mobilfunk Nummer pausieren

Die eigene Rufnummer hat immer etwas sehr persönliches und wurde über viele Jahre hinweg gepflegt und aufrecht erhalten. Dabei ist es natürlich selbstverständlich, dass man auch bei einer so langen Reise die eigene Rufnummer behalten oder auch einfach nur “parken” möchte.

Wir haben unseren bisherigen Mobilfunkverträge auf eine Prepaid-Simkarte gewechselt und die Rufnummer mitgenommen. Sobald wir das Land verlassen haben, hatten wir ein so geringes Guthaben auf der Karte, dass die Abo-Version nicht aktiviert werden konnten. Dennoch konnten wir SMS empfangen und unsere Rufnummer die Reise lang über „parken“.

Zudem haben wir die Simkarte auf eine eSIM gewechselt. So hat das Handy jederzeit Empfang und auf unserer Reise können wir weiterhin mit den physischen Standard-Simkarten arbeiten. In gewisser Weise ist dies auch ein Sicherheitsfaktor.

Die Rufnummer zu behalten bringt folgende positive Eigenschaften mit sich.

  • Sicherheitscodes können weiterhin empfangen werden (Banken, Instagram, etc.)
  • Persönliche Rufnummer kann über längeren Zeitraum „geparkt“ werden
  • Durch die eSim bleibt das Simkarten-Fach leer
  • Für Notfälle ist man weiterhin unter der alten Nummer erreichbar

Der heiße Draht nach Hause

Um auch weiterhin mit den Liebsten in Verbindung zu bleiben, nutzen wir die Video/Sprachtelefonie über Facetime (Apple) oder WhatsApp. Dabei ist eine Internetverbindung natürlich die Grundvoraussetzung, damit diese Art von Kontakt überhaupt möglich ist.

Fast alle Supermärkte, Einkaufszentren, Restaurants und Cafés bieten freies Wlan für ihre Besucher an. Solange man sich in urbanen Gegenden aufhält, ist WiFi also kein Problem. Sobald es jedoch weiter raus in die Wildnis geht, werden auch die Wlan-Spots rar. Auch hier empfiehlt es sich einen Blick auf die App iOverlander zu werfen, da dort häufig Wlan-Spots markiert sind. So bieten z.B. Büchereien, Visitor Center und auch Universitäten die Möglichkeit Wlan zu nutzen an.
Bei einigen Netzwerken ist der Download von Videos oder auch Musik nicht möglich. Hier haben sich Cafés bewährt, die oftmals das schnellste Internet, ohne blockieren von z.B. Netflix oder YouTube, anbieten.
Natürlich kann man auch mobile Daten nutzen, doch in abgelegeneren Gegenden besteht oft kein Empfang für hunderten von Kilometern.

Wir nutzen die eSIM von dem Anbieter Airlo und zahlen für 5 GB monatlich 18 CAD. Für die Beantragung wird kein Wohnsitz benötigt und man kann die eSIM schnell und unkompliziert online beantragen.
Über Airalo.com oder dessen gleichnamige App lässt sich für jedes Land passende Datenpässe kaufen.

Mit dem folgenden Gutschein spart Ihr auf euren ersten Kauf 3$! Code: BENEDI0959

Im AppStore ist die App hier zu finden:
https://apps.apple.com/de/app/airalo-esim-urlaub-internet/id1475911720
Für GooglePlay hier:
https://play.google.com/store/apps/details?id=com.mobillium.airalo&hl=en_US&pli=1

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner